Gästebuch, Gebete…

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 18.205.176.39.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
106 Einträge
Botschafter Reverend Dr. Elias Soussan schrieb am 26. April 2022 um 16:49
Wähle zuerst den menschlichen Glauben und wähle dann einen religiösen Glauben, wie Sie es wünschen, aber schaden Sie mir nicht und zwingen Sie mich nicht dazu. Botschafter Reverend Dr. Elias Soussan Weltfriedensbotschafter für Menschenrechte
Pastor Bernd schrieb am 22. April 2022 um 19:17
...entschuldigt bitte meine - Tippfehler -
Pastor Bernd schrieb am 22. April 2022 um 19:09
Liebe Schwestern,liebe Brüder... Jesus Christus ist uns mit seinem Sterben vorran gegangen...sein Blut hat er für uns vergossen..wir wissen das. Doch die Menschen um uns herum,in der Familie und in den Freundeskreisen;verlachen uns. Unsere Aussicht ist nicht dunkel,denn wir gläubige Christen sind Nachfolger unseres Herrn ! "Siehe,ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit" Math.28,20 Ich bin immer noch nicht über den Tod...meiner Frau hinweg,meine allerbesten Absichten führen mich zum Herrn,denn er ist mein Hirte,nicht links und nicht rechts. °Vater°...°Jesus°... der Heilge Geist...ist über uns...AMEN...!
Pastor Bernd schrieb am 22. April 2022 um 19:09
Liebe Schwestern,liebe Brüder... Jesus Christus ist uns mit seinem Sterben vorran gegangen...sein Blut hat er für uns vergossen..wir wissen das. Doch die Menschen um uns herum,in der Familie und in den Freundeskreisen;verlachen uns. Unsere Aussicht ist nicht dunkel,denn wir gläubige Christen sind Nachfolger unseres Herrn ! "Siehe,ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit" Math.28,20 Ich bin immer noch nicht über den Tod...meiner Frau hinweg,meine allerbesten Absichten führen mich zum Herrn,denn er ist mein Hirte,nicht links und nicht rechts. °Vater°...°Jesus°... der Heilge Geist...ist über uns...AMEN...!
Pastor Bernd Nessel-Wagner schrieb am 22. April 2022 um 16:55
Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, das Gift des Zweifels, ist die raffinierteste Methode gegen die Wahrheit °Gottes° als unglaubwürdig darzustellen,die der Satan will. Am Anfang;bereits die Menschengeschichte (1.Mose3) flüsterte der Teufel(Satan) den Menschen ins Ohr " Sollte Gott wirklich gesagt haben....?".... Hinterlistig verdreht der Feind das Wort Gottes.Der Mensch lässt sich verführen.Der Satan sät das Gift des Zweifels...man sieht es in der Kapuptheit des Anitichristen,der den Weg des Krieges sucht.Er schluckt aber das Gift des Zweifels. Die göttliche Wahrheit ist ,das Jesus Christus durch die Offenbarung 22,18-19 uns den Feind sich im Irrglauben befindt. Wir brauchen geöffnete Augen und ein brennendes Herz für unseren Herrn Jesus Christus. Markus12,24;Lukas24,27-32. Er ist der Herr und die Worte Gottes sind wahr. Die Offenbarung stimmt. Hallelujah...Komme bald Jesus...
Amb. Pastor Dr. Elias Soussan / ISRAEL schrieb am 23. März 2022 um 17:05
Nicht jeder, der sich entschuldigt, ist schwach, denn sich zu entschuldigen ist eine seltene Eigenschaft, die man nur bei den Loyalen findet! Heuchler und Lügner sind zahlreicher und böser, aber sie können die Existenz der Wahrheit nicht aufheben. Der Heilige Geist führt Sie zu alten Situationen, die Festungen in Ihnen errichteten und Sie des wahren Friedens beraubten. Bitten Sie den Herrn Jesus Christus, dass Ihr Sitzen mit ihm wie eine Sitzung der Heilung sein sollte, und er genoss seine Hände, als sie sich ausstreckten, um alle Festungen zu zerstören. Führung im Friedensprozess ist keine Position oder ein Titel, es ist eine Tat und ein Beispiel! Botschafter Pr. Dr. Elias Soussan Weltfriedensbotschafter für Menschenrechte und interreligiösen Dialog
Sven schrieb am 15. Februar 2022 um 7:28
Ich grüße alle friedlichen und freundlichen Menschen.
Pastor Bernd schrieb am 17. Januar 2022 um 18:38
Wen begnetet man;wem begegnet man heute? Wie gut ist man vorbereitet auf den Tod? Ich bin seit dem Tod meiner Frau Jutta seit 2019 nicht mehr hier gewesen! Warum? Tod.Tot! Die beste Predigt wird weder gehalten noch gehört.Wie gut ist man darauf vobereitet,auch auf christlichem Sinn?Den Weg eines Menschen zu begegenen? - Eine Gelegenheit - mal Zeugnis für "GOTT" abzugeben? - Manchmal können wir geistlich blockiert sein,wenn es darum geht,das Licht Christi durch uns in einer zunehmenden dunkelen Gesellschaft leuchten zu lassen.Wir fragen uns vielleicht : " Wo soll ich anfangen und wird es überhaupt etwas bewirken? - Was können wir aus dem Beispiel von Jesus lernen ? -Die Menschen,die an Jesus Christus glauben,ich habe meine Frau verloren ,rufen die Pfarrerin die mich unterstützt an : nee...so ghtes nicht ...ich liebe SIE...Frau....
Pastor Bernd schrieb am 17. Januar 2022 um 18:38
Wen begnetet man;wem begegnet man heute? Wie gut ist man vorbereitet auf den Tod? Ich bin seit dem Tod meiner Frau Jutta seit 2019 nicht mehr hier gewesen! Warum? Tod.Tot! Die beste Predigt wird weder gehalten noch gehört.Wie gut ist man darauf vobereitet,auch auf christlichem Sinn?Den Weg eines Menschen zu begegenen? - Eine Gelegenheit - mal Zeugnis für "GOTT" abzugeben? - Manchmal können wir geistlich blockiert sein,wenn es darum geht,das Licht Christi durch uns in einer zunehmenden dunkelen Gesellschaft leuchten zu lassen.Wir fragen uns vielleicht : " Wo soll ich anfangen und wird es überhaupt etwas bewirken? - Was können wir aus dem Beispiel von Jesus lernen ? -Die Menschen,die an Jesus Christus glauben,ich habe meine Frau verloren ,rufen die Pfarrerin die mich unterstützt an : nee...so ghtes nicht ...ich liebe SIE...Frau....
Amb. Pastor Dr. Elias Soussan / ISRAEL schrieb am 16. Januar 2022 um 13:00
Das Werk des Herrn Jesus Christus ist äußerst wichtig, notwendig und erhaben und verflucht jeden, der es fahrlässig tut, in seinen Falten, denn Gott sucht und verdient das Beste, er kann keine Faulheit, Verzögerung, halbe Aufmerksamkeit oder vulgäre Methoden ertragen. "Verflucht ist, wer das Werk des Herrn mit Leichtigkeit tut." (Jeremia 48:10).
Sebastian schrieb am 21. November 2021 um 12:27
Ich grüße euch und wünsche euch allen einen schönen Sonntag. Ich freue mich über den Beitrag von "Nicole", die einmal über die Wintersonnenwende schreibt und dieses Jahreskreisfest beleuchtet. Denn diesen Tag, dieses Fest feierten schon Menschen lange vor uns und ja auch lange bevor es das Christentum gab. In den skandinavischen Ländern gibt es da noch viele Symbole, Feste und Sagen die in die Zeit lange vor den Christen reicht. Ich finde diese Vielfalt toll, denn all das zeigt wir haben Geschichte und Kultur. Es ist spannend alte Sitten zu erforschen und im heutigen wieder zu entdecken. Bleibt neugierig und freut euch auf die Weihnachtstage wo immer ihr seid.
Nicole schrieb am 7. November 2021 um 19:26
In ein paar Wochen ist Weihnachten, und viele Christen feiern die Geburt Jesu. In anderen Glaubensgemeinschaften ist die Wintersonnenwende (Jul) sehr wichtig. Auch die Wintersonnenwende ist zwischen dem 20. und 25. Dezember, und es gibt zahlreiche Traditionen. Viele Menschen wissen gar nicht, was es mit der Wintersonnenwende auf sich hat. Nun, die Sonnenwende markiert dabei den niedrigsten Stand der Sonne, den kürzesten Tag des Jahres. Nach diesen dunklen Stunden kehrt das Licht zu uns zurück, so dass dieses Fest Neubeginn und Hoffnung symbolisiert. Auch die Geburt von Jesus sollte ein Neubeginn und Hoffnung machen. Seit September habe ich bereits in vielen Discountern weihnachtliches Gebäck und dergleichen gesehen. Gerade jetzt habe ich das Gefühl, als setzt man schon den „Endspurt“ an, dass man ja nicht das Weihnachtsgeschenk für seine Lieben nicht vergißt. Aber kommt es wirklich darauf an ? Ist es nicht viel wichtiger, Zeit mit seiner Familie zu verbringen ? Zeit, die man in der Hektik des Alltages oft nicht hat, weil viele kleinen Dinge erledigt werden mußten … aus welchen Gründen auch immer. Ich bete für Euch, dass jeder von Euch Weihnachten als Fest der Liebe und Familie verbringen kann. Ich wünsche Euch und der Welt gerade in dieser Zeit Frieden.
Reverend Basti schrieb am 22. Juli 2021 um 22:29
Viele Menschen auf der Welt sehen die Freiheit und Unversehrtheit immer noch als selbstverständlich an, aber viele auf der Welt sehnen sich auch danach. Egal ob es der Lockdown, die Einschränkungen in "reicheren" Ländern ist, oder die stets gegenwärte Armut in Entwicklungsländern. Aber der Glaube bleibt. Gott ist allgegenwärtig. Der Glaube kann auch eine Prüfung sein. Aber wer glaubt, erntet Frieden und Einheit. Schönen gesegneten Abend Euch allen. Gott ist Liebe! Eurer Rev. Basti!
Pastor Roy Koerdt ULC-Germany schrieb am 11. Juli 2021 um 16:58
Während der staatlich diktierten ''Lockdowns'' in den letzten Monaten, war es vielerorts nicht mehr möglich, den christlichen Gottesdienst zu besuchen. Viele Priester boten Live-Streams an, in denen sie den Gottesdienst übertrugen. Dies bot die Möglichkeit, das Wort Gottes zu hören und gemeinsam zu beten. Wäre nur der Gottesdienst eine Pflichtveranstaltung, wäre es damit getan. Da er aber mehr ist und da das Eigentliche nicht mit der Kamera übertragen werden kann, ersetzt der Live-Stream nie und nimmer den tatsächlichen Besuch des Gottesdienstes. Vergessen wir das nicht! Es ist natürlich trotzdem ein Segen, dass wir Gottesdienste im Fernsehen anschauen können und dass die Gläubigen so das Wort Gottes hören und mitbeten können. Aber verwechseln wir diese Notlösung nicht mit der wirklichen Mitfeier des Gottesdienstes. Denn was der Gottesdienst ist: Ein unglaublich großer Schatz, ein Geschenk der Liebe Gottes. Und tatsächlich ist der Gottesdienst all das. Er ist Gemeinschaftsfeier, er ist eine Versammlung, in der das Wort Gottes verkündet wird und in der gemeinsam gebetet wird. Aber er ist noch viel mehr! Das Wesentliche des christlichen Gottesdienstes, das, was er ausmacht, ist die Erlösung durch Jesus Christus, sein Kreuzestod und seine Auferstehung. Ohne das Erlösungswerk wären wir verloren. Wir alle könnten das, wozu wir bestimmt sind, niemals erreichen. Unser aller Leben hätte kein erreichbares Ziel, nämlich die Auferstehung der Toten in Jesus Christus. Gelobt sei Jesus Christus
Pastor Elias Soussan schrieb am 11. März 2021 um 16:28
Als Gläubiger an Christus Jesus dürfen Sie Ihre Freiheit nicht als Entschuldigung für das Böse verwenden, da Sie nicht frei sind, sich dem Fleisch hinzugeben. Und Sie sind nicht frei, über jemanden zu stolpern oder ihn zu beleidigen, dann sind Sie nicht frei, den Namen des Herrn Jesus zu beschämen, und Sie sind auch nicht frei, die Welt zu lieben, und Sie sind nicht frei, um den Heiligen Geist zu trauern, der in Ihnen wohnt.
Pastor Elias Soussan schrieb am 8. März 2021 um 22:09
Sie machen einen Fehler, wenn Sie ein Anhänger von jemandem werden, und Sie dürfen niemandem untergeordnet sein. Alles gehört Ihnen. Es sind nicht nur die Diener des Herrn, die Sie besitzen, der Herr Jesus Christus gehört Ihnen, und Sie sind die Erben Gottes und Erben mit Christus Jesus. Pr. Elias Soussan
Pastor Elias Soussan schrieb am 8. März 2021 um 22:07
Die Liebe ist Christentum, und Christentum ohne Liebe ist weder Christentum noch Loyalität, und ohne Liebe ist es ohne Grundlage konstruktiv! Pr. Elias Soussan
Pastor Elias Soussan schrieb am 8. März 2021 um 22:06
Sie können den Herrn Jesus Christus nicht für das verantwortlich machen, was geschehen ist, und sich nicht darüber beklagen, dass er diese Situation zugelassen hat. Sie müssen wie Hiob sein, der sich geweigert hat, Gott anzuklagen, obwohl er den Grund für alles, was ihm passiert ist, nicht verstanden hat. Er wartete geduldig auf seine Erlösung. Pr. Elias Soussan
Reverend Ingbert schrieb am 18. Februar 2021 um 17:50
Liebe ULC-Gemeinde, ich freue mich, einen intensiven Austausch mit euch zu haben und Teil der Gemeinde/Gemeinschaft zu werden. Gerne könnt ihr mich auch über Facebook kontaktieren unter ulc-reverend Ingbert 🙏🏻 Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht... Rev. Ingbert
Reverend Konrad Ralf Böhm schrieb am 10. Februar 2021 um 16:19
Liebe ULC-Gemeinde, ich freue mich Teil der Gemeinde zu sein und wünsche Allen viel Ruhe, Zuversicht, Gesundheit und göttlichen Segen. Lasst uns unseren Mitmenschen in diesen schweren Zeiten bei zu stehen, sie zu beruhigen, bei zustehen und den Glauben an Gott wieder zu finden. Reverend K. R. Böhm